Begleithund/Obedience Erziehung/Ausbildung

Obedience heisst «Gehorsam» und kann ohne weiteres als die «Hohe Schule» der Unterordnung bezeichnet werden. Es ist eine moderne Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung ankommt.

Obedience – Hundesport mit Köpfchen

Ein großer Unterschied zu anderen Hundesportarten besteht darin, dass der Hundeführer von einem Wettkampfleiter durch die Prüfung geführt wird. Dieser gibt dem Hundeführer genaue Anweisungen, was als Nächstes zu tun ist. Solche Anweisungen sind nötig, da es beim Obedience kein festgelegtes Schema für Prüfungen gibt.

Bei Obedience muss das Mensch-Hund-Team die Übungen nicht einfach nur ausführen können, sondern es muss auch noch gut aussehen. Diese Harmonie erreicht man nur, wenn der Hund seinem Menschen vertraut und Spaß an der gemeinsamen Arbeit hat. Obedience ist vom Grundsatz her für jeden Hund geeignet, unabhängig von Alter und Größe, da die Richter bei der Bewertung auf die Besonderheiten des Hundes und der Rasse Rücksicht nehmen. Zu den meist bekannten Gehorsamsübungen aus der Begleithundeprüfung, wie zum Beispiel Fuß laufen, Sitz aus der Bewegung und Platz mit Abrufen, kommen beim Obedience noch einige weitere Übungen, wie beispielsweise Apportieren, Eigenidentifikation, Positionswechsel auf Distanz, Vorausschicken in eine Box, Wesensfestigkeit, Ablage.

Begleithund

Die Sparte Begleithund ist für alle Hunde und Hunderassen geeignet, egal ob gross oder klein. Sie verlangt vom Hund keine speziell gute Kondition, hingegen aber sind Arbeitsfreude, Konzentrationsfähigkeit und Sucheifer sowie insbesondere in der höchsten Klasse eine gute Portion Führigkeit unerlässlich.

Die Sparte Begleithund (BH) umfasst drei Schwierigkeitsstufen, die Klassen BH1, BH2 und BH3. Die Klasse Begleithund 1 ist die Anfängerklasse. Jede der drei Klassen beinhaltet die drei Disziplinen Nasenarbeit, Unterordnung und Führigkeit.

Die einzelnen Prüfungsaufgaben

Nasenarbeit
  • Eigen- oder Fremdfährte
  • Gegenstandsrevier
Unterordnung
  • Leinenführigkeit, Freifolge oder Folgenfrei
  •  Stellungen (Sitz, Platz, Steh)
  • Apportieren eines Gegenstandes
  • Hochsprung
Führigkeit
  • Durchgehen einer Personengruppe
  • Abrufen des Hundes
  • Stellungen auf Distanz
  • Apportieren aus der Bewegung
  • Voransenden des Hundes
  • Voransenden mit Verschieben

 

Bilder: pixabay.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.